Erfolgreicher Auftakt in die Saison 2021

Mit der traditionsreichen Rennstrecke in Spa-Francorchamps wartete direkt zu Beginn der Porsche Carrera Cup Deutschland Saison ein Highlight auf die 29 Fahrer des deutschen Markenpokals. Nach den aufschlussreichen Testtagen war dieses Wochenende das erste offizielle Kräftemessen im brandneuen Porsche 992 GT3 Cup. Im ersten freien Training konnte Laurin mit Platz 2 bereits zeigen, dass er zu den Siegesaspiranten gehört. Obwohl die Session von zwei roten Flaggen unterbrochen wurde, konnte das Team wichtige Informationen über die Streckenbedingungen im Rahmen der FIA WEC Langstrecken-Weltmeisterschaft sammeln.

Nach kleinen Änderungen am Auto stand dem Qualifying nichts mehr im Wege. In der 35-minütigen Session erwischte Laurin zwei saubere Runden und konnte sich damit Startplatz 2 für beide Rennen am Freitag und Samstag sichern. Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass er die Pole-Position nur um zwei Hundertstelsekunden an den Vorjahresmeister Larry Ten Voorde abgeben musste. Dennoch stellte die erste Reihe eine solide Ausgangsposition dar.

Noch am gleichen Tag ging es bereits in das erste Rennen im neuen Arbeitsgerät. Trotz durchwachsenem Start gelang es Laurin die zweite Position vor Christopher Zöchling zu verteidigen und Jagd auf den Führenden zu machen. Die ungewohnten Gripverhältnisse machten allen Fahrern zu schaffen, sodass das Managen der Reifen zwischen Sieg und Niederlage entscheidet. Mit guten Rundenzeiten schloss Laurin den Abstand, kam aber leider nie in Angriffsposition. Deshalb traf er gegen Rennende die wichtige Entscheidung seine Reifen zu schonen und viele Punkte für die Meisterschaft einzufahren.

Mit den Erkenntnissen aus dem ersten Rennen war das Team bestens gewappnet für den zweiten Lauf auf der Ardennenachterbahn. Anders als am Vortag erwischte Laurin einen sehr guten Start und konnte sich neben den Polesetter setzen, aber auf der Außenseite nicht vorbeiziehen. Mit noch besserer Pace als im ersten Rennen hielt der ADAC Stiftung Sport-Förderpilot den Druck auf den Führenden aufrecht und konnte sogar, dank viel Schwung auf der langen Kemmel-Straight, einen Angriff starten, aber musste sich dann am Ende doch gegen den Doppelchampion aus 2020 geschlagen geben.

„Natürlich hätte ich beim Saisonstart liebend gerne meinen ersten Sieg in diesem hart umkämpften Markenpokal eingefahren, aber meine Zeit wird kommen! Unser Ziel war es, gute Punkte für die Meisterschaft zu sammeln und wichtige Daten für die zukünftigen Rennen zu sammeln. Das haben wir auf jeden Fall erreicht und können nun bei den nächsten Rennen den ersten Sieg ins Visier nehmen“, resümierte der 19-Jährige am Samstagnachmittag in Spa-Francorchamps.

Abschließend kann das gesamte Team VAN BERGHE Huber Racing auf ein erfolgreiches Auftaktwochenende zurückblicken. Durch die konstante Leistung liegt Laurin nun auf Platz 2 in der Fahrermeisterschaft und blickt bereits voller Hoffnung auf die nächste Veranstaltung des Porsche Carrera Cup Deutschland in Oschersleben, wo er sich im Vorjahr beim Saisonfinale die Pole Position sichern konnte.

Der nächste Lauf des Markenpokals findet am 14.05.-16.05. im Rahmen des ADAC GT Masters in Oschersleben statt. Beide Läufe können wie gewohnt sowohl auf Sport1 als auch im Livestream in der Porsche Motorsport Hub verfolgt werden.